Drucken

Mindener Kreisbahnen GmbH baut für die WestfalenBahn GmbH ein neues Bahnbetriebswerk in Minden

am . Veröffentlicht in Unternehmensgruppe

Nach der Ende 2012 erfolgten Vergabe des europaweit ausgeschriebenen so genannten Mittelland-Netzes (-> Regionalexpresslinien „Bielefeld/Rheine – Minden – Hannover – Braunschweig“) im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) an die WestfalenBahn GmbH wurde entschieden, einen Wartungsstandort in Minden anzusiedeln. Die Bauarbeiten beginnen nunmehr in diesen Tagen.


Den Spatenstich vollzogen: v.l.n.r.: MKB-Geschäftsführer Dietmar Schweizer, Mindens Stellvertretender Bürgermeister Egon Stellbrink, Landrat Dr. Ralf Niermann, WFB-Geschäftsführer Rainer Blüm und Stellvertretender MKB-Geschäftsführer Hartmut Heinen

Die Inbetriebnahme des neuen Bahnbetriebswerks ist für das 3. Quartal 2015 vorgesehen, damit die Betriebsaufnahme im Mittelland-Netz im Dezember 2015 reibungslos erfolgen kann.

Die Mindener Kreisbahnen GmbH (MKB) baut mit einer Investitionssumme von rund 10 Mio. Euro für ihr 25-prozentiges Tochterunternehmen WestfalenBahn GmbH (WFB) als zukünftigen Mieter das neue „Bahnbetriebswerk Minden II“. Hier wird ab der 2. Jahreshälfte 2015 die Wartung der 13 neuen sechsteiligen Doppelstocktriebwagen der Bauart „KISS“ des Herstellers Stadler Pankow GmbH erfolgen.

An der Festungsstraße 1 in Minden entsteht in den kommenden Monaten ein moderner Werkstattstandort für Schienenfahrzeuge des Personen- und Güterverkehrs mit zwei an die Länge der Triebwagen angepassten Gleisen. Integriert wird in den Bau dabei eine bestehende ehemalige Stückguthalle der MKB, die zuletzt als Lagerhalle genutzt wurde. An diese Bestandshalle wird im Zuge der Bauarbeiten eine neue Leichtbauhalle angesetzt.

Zum Projekt merkt MKB-Geschäftsführer Dietmar Schweizer als Bauherr an: „Wir freuen uns sehr, dass sich unser Tochterunternehmen WestfalenBahn GmbH und auch die Gesellschafter dieses Unternehmens für den Werkstattstandort Minden und damit für das neue „Bw Minden II“ entschieden haben. Unser nunmehr 116 Jahre altes Unternehmen mit umfangreichen Aktivitäten im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und lokalen und überregionalen Eisenbahngüterverkehr gewinnt mit dieser hochmodernen Wartungsanlage für Schienenfahrzeuge des Personen- und Güterverkehrs noch mehr an Bedeutung und verfügt damit über alle Möglichkeiten eines Allround-Verkehrsdienstleisters im Schienen- und Straßenverkehr.“  

Der WFB-Geschäftsführer Rainer Blüm als Mieter ergänzte: Die Werkstatt oder wie wir Eisenbahner sagen: „Das Bahnbetriebswerk“ – das den Namen Bw Minden II tragen wird – wird ein wichtiger Stützpfeiler für einen sicheren Eisenbahnbetrieb sein. Nur mit einer guten Infrastruktur können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die hohen Anforderungen, an Sicherheit und Verfügbarkeit der neuen 13 sechsteiligen KISS-Triebwagen zum Wohle der Fahrgäste schaffen.“

HS2A0451-Bearbeitet

Technischen Daten des neuen Bahnbetriebswerks:

  • Hallengesamtlänge: 173 m, davon 82 m (neue Halle) und 91 m (Bestandslänge alte Halle)
  • Hallenbreite: 16,38 m (neue Halle), 21,20 m (Bestandsbreite alte Halle)
  • Gesamthöhe des Gebäudes: 10,40 m (neue Halle), 9,20 m (Bestandshöhe alte Halle)
  • zwei Gleise mit je 160 m Nutzlänge, davon ein Gleis als Grubengleis (aufgeständert mit Seitengruben) und Dacharbeitsbühne und ein Gleis als Instandhaltungs- und Messgleis
  • Brückenkrananlage innen mit 5 t Tragkraft über beide Gleise
  • Brückenkrananlage außen mit 16 t Tragkraft für LKW-Entladung

Das fertig gestellte Bahnbetriebswerk umfasst folgende Funktionsbereiche:

  • Instandhaltung,
  • Fristarbeiten,
  • Nebenwerkstätten,
  • Lager inkl. ein Bereich für die Bahnunterhaltung der MKB und
  • Sozialbereich (Umkleiden, Duschen, Pausenraum).

Vor Aufnahme der Bauarbeiten fand am 30.09.2014 der offizielle Spatenstich mit Vertreter der beiden Unternehmen sowie Teilnehmern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung statt.