Drucken

Im „Sechser“ wird wieder gezählt

am . Veröffentlicht in Nahverkehr

„Der Sechser“ ist der Gemeinschaftstarif für Bus & Bahn, der seit Mai 2000 in Bielefeld und den Kreisen Gütersloh, Herford, Minden-Lübbecke und Lippe gilt. 123 Mio. Fahrgäste der 23 Verkehrsunternehmen, die in der OWL Verkehr GmbH (OWL V) zusammengeschlossen sind, nutzen jährlich die Vorteile des „Sechsers“. Mit nur einem Ticket kann der Fahrgast alle öffentlichen Nahverkehrsmittel (Busse, Stadtbahnen, Nahverkehrzüge) auf seiner Fahrtstrecke benutzen, ohne zusätzliche Fahrausweise für die verschiedenen Verkehrsmittel kaufen zu müssen.

Nach rund 4 Jahren ist es im Gemeinschaftstarif „Der Sechser“ wieder Zeit für eine umfangreiche Verkehrserhebung. Wie in den Jahren 2008/2009 erstreckt sich die Fahrgasterhebung – entsprechend den Jahreszeiten – über vier Perioden. Neben der Zählung werden auch Befragungen auf allen Bahn- sowie ausgewählten Buslinien durchgeführt.

In der letzten Verkehrserhebung wurden in den Bahn- und ausgewählten Buslinien rd. 60.000 Fahrgäste befragt. Dies entspricht auf ein Jahr hochgerechnet rd. 27 Mio. angetroffenen Fahrgästen. Mit den dort erfassten Daten wurde u. a. die Aufteilung der Fahrgelderlöse zwischen den im Raum tätigen Verkehrsunternehmen erfolgreich durchgeführt. Neben neuen Daten für die Aufteilung der Fahrgelderlöse sollen auch weitere statistische Daten zur Weiterentwicklung der Angebote dienen. „Zielstellung ist, unsere bisherigen und zukünftigen Angebote noch stärker an den Bedürfnissen unserer Kunden auszurichten.“, so Cornelia Christian, Geschäftsführerin der OWL V.

Auch diesmal führt der Gutachter PTV Planung Transport Verkehr AG die Befragung mit speziell geschultem Personal durch. Das Erhebungspersonal verfügt über einen modernen Handheld-Computer, in dem alle Angaben – natürlich anonym und ohne personenbezogene Daten – gespeichert werden.

„Während der Befragung wird das Personal auch nach dem genutzten Ticket fragen. Daher bitten wir unsere Fahrgäste, das Erhebungspersonal zu unterstützen und den Fahrausweis vorzuzeigen.“ so Torsten Schmidt vom Projektmanagement Verkehrserhebung der OWL V und hebt ausdrücklich hervor, dass die Verkehrserhebung keine Kontrolle des Fahrausweises darstellt.

Weitere Informationen rund um die Verkehrserhebung und den ÖPNV in Ostwestfalen-Lippe sind auf dem Internetportal „www.owlverkehr.de“ zusammengestellt.

Für die freundliche Unterstützung bedankt sich die OWL V schon jetzt bei Ihren Fahrgästen.