Drucken

Der Sechser befragt und zählt seine Kunden

am . Veröffentlicht in Nahverkehr

Vor der Nutzung von Bus und Bahnen im Gemeinschaftstarif „Der Sechser“ steht der Erwerb eines Tickets. Dieses kann entweder an einer der zahlreichen Vorverkaufstellen, bei den Ticketautomaten in den Bahnhöfen und an Stationen der StadtBahn, direkt beim Busfahrer oder bei den privaten Eisenbahnunternehmen in OWL im Zug erworben werden.

Ein Teil der Fahrgäste der in der OWL Verkehr GmbH (OWL V) zusammengeschlossen Verkehrsunternehmen sind bestimmt schon mal nach ihrem Ticket gefragt worden. Sei es beim Einstieg durch den Busfahrer oder während der Fahrt durch einen Zugbegleiter. Die Frage „Darf ich bitte Ihr Ticket sehen?“ wird vom kommenden Montag an wieder häufiger von freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Auftrag der OWL V gestellt. Bei diesen handelt es sich um speziell geschultes Personal der PTV Planung Transport Verkehr AG, welches mittels PDA neben der klassischen Frage nach dem Fahrweg einige Angaben zu Ticketart, Verkehrsunternehmen, Preisstufe etc. erfasst.

„Unser Ziel ist es, den Gemeinschaftstarif „Der Sechser“ weiter zu entwickeln und noch stärker an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden auszurichten.“, so Cornelia Christian, Geschäftsführerin der OWL V. Neben der Verbesserung des Verkehrs- und Tarifangebots bilden die durch die Verkehrserhebung erfassten Daten die Grundlage zur Aufteilung der Fahrgelderlöse zwischen den beteiligten Verkehrsunternehmen. „Die Anonymität der Fahrgäste wird natürlich sichergestellt, da keine personenbezogenen Daten erfragt werden.“, betont Frau Christian.

In der ersten Erhebungswelle wurden rund 51 % der gezählten Fahrgäste vom Erhebungspersonal im März interviewt. Bei der zweiten Welle von Mitte April bis zum 20. Mai konnte die Befragungsquote auf rd. 53% leicht gesteigert werden. „Die gesteigerte Befragungsquote bestätigt u. a. unsere bisherige Informationspolitik gegenüber unseren Fahrgästen sowie die intensive Schulung des Erhebungspersonals.“, so Andreas Jungcurt, Leiter der Abteilung Erlösmanagement bei der OWL V und zuständig für das Projektmanagement zur Verkehrserhebung. „Es lässt sich dennoch eine leicht zurückgehende Befragungsbereitschaft der Fahrgäste mit zunehmender Erhebungsdauer aufgrund mehrerer, derzeit laufender Verkehrserhebungen feststellen“, so Herr Jungcurt weiter und ergänzt dies mit dem Appell an die Fahrgäste, das Erhebungspersonal in der kommenden Erhebungsperiode vom 16. Juli bis zum 12. August weiter so gut wie bisher zu
unterstützen und auf Nachfrage den Fahrausweis vorzuzeigen.

Nach wie vor haben alle interessierten Fahrgäste die Möglichkeit, sich im Internetportal www.owlverkehr.de über den ÖPNV in Ostwestfalen-Lippe oder zur Verkehrerhebung zu informieren und Antworten auf die häufig gestellten Fragen zu erhalten.